Wikinger ringen UVB ein 2:2 ab

Ein aufregendes Fußballduell fand im Rahmen des 28. Spieltages in der Regionalliga Mitte statt, als die Jungen Wikinger Ried auf heimischem Rasen gegen die UVB Oberbank Vöcklamarkt antraten. Trotz eines 0:2-Rückstandes gelang es den Riedern, ein 2:2-Unentschieden zu erkämpfen, wobei zum Schluss noch für beide Mannschaften der Sieg drin gewesen wäre.

Vöcklamarkt verpasst höhere Führung

Das Spiel begann mit einer frühen Offensive der Gäste, die bereits in der dritten Minute ihre erste Chance durch einen Kopfball just über das Tor anmeldeten. Die Vöcklamarkter, in gelben Trikots, drängten weiter und sorgten in der sechsten Minute erneut für Gefahr, doch der Schuss von Fabio Födinger ging knapp am Tor vorbei. Die beste Chance der Rieder konnte nach knapp 25 Minuten Wolfgang Schober im UVB-Tor parieren. Anschließend waren es erneut die Gäste mit den großen Chancen auf die Führung. Födinger setzte das Leder knapp neben den Pfosten und wenig später schepperte ein Abschluss auch noch am Pfosten. Mit Anbruch der achtminütigen Nachspielzeit aufgrund einer frühen Verletzung von Alexander Mankoviski, dem wir an dieser Stelle „Alles Gute“ wünschen, fiel auch der Führungstreffer für die „Moaka“. Nach einer schönen Kombination musste der Youngster nur mehr einschieben. Mit der knappen Führung ging es auch in die Pause.

Ried kämpft sich zurück und holt einen Punkt

Die zweite Halbzeit begann für die UVB beinahe perfekt. Nur kurz nach Wiederbeginn setzte Moritz Gaugger einen Schuss aus knapp 16 Metern schön ins lange Eck und feierte den zweiten UVB-Treffer am heutigen Abend. Dann kamen allerdings die Rieder etwas in Fahrt und erhöhten die Schlagzahl. Nach einer Vöcklamarkt-Ecke schalteteten die Rieder schnell um und erzielten im Konter durch Dominik Velecky den Anschlusstreffer. Der Druck auf das Tor der Vöcklamarkter nahm zu und in der 75. Minute gelang es Ben-Travis Wörndl, mit einem spektakulären Schuss den Ausgleich zum 2:2 zu erzielen. Die Schlussviertelstunde hatte es dann nochmal richtig in sich. Ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, denn den Sieg würden beide Teams dringend benötigen. Somit endete eine spannende Partie in der Innviertel Arena vor etwas über 350 Zuschauern mit 2:2.

Kommende Woche wartet auf die Jungen Wikinger der SV Wallern, der heute gegen die LASK Amateure mit 8:0 untergegangen ist. Vöcklamarkt hat das wohl wichtigste Spiel der Saison in Allerheiligen vor der Brust.

Stimme zum Spiel
Omer Tarabic (Sportlicher Leiter, UVB Vöcklamarkt): „Hätte uns nicht passieren dürfen, ist uns aber passiert! Wir müssen vorher das Spiel schon entscheiden und mindestens 4:0 führen. Danach haben es die Rieder gut gemacht und noch das Unentschieden geholt. Heute wäre für uns aber sicher mehr drin gewesen. Zum Schluss war es ein offener Schlagabtausch, wo jeder gewinnen hätte können. Jetzt warten noch zwei Endspiele, die wir postiv bestreiten wollen, und dann sehen wir, was herauskommt.“

Foto: © Christian Hemetsberger

Geschrieben von:

Reinklicken ist wie mitkicken!

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Schreibe einen Kommentar

Möchtest du dich an der Diskussion beteiligen?
Sag uns deine Meinung!