RLM Runde 1: Bitterer Auftakt in die Regionalliga

Gut 800 Zuseher waren trotz Schlechtwetter ins Vöcklamarkter Stadion gekommen, um beim Ligaauftakt der Vietz-Elf in der Regionalliga live dabei zu sein. Eine Woche nach dem starken Cupspiel gegen Pasching wollte man sich aus Vöcklamarkter Sicht auch gegen den SC Sparkasse Elin Weiz zuhause behaupten.
Im Vergleich zur Vorwoche konnte Stefan Sammer nicht auflaufen, da er die Woche über nach einer Zahnbehandlung nicht mittrainiert hatte, dafür stand sein Bruder Michael wieder in der Startelf. Jürgen Dambauer nahm nach seiner Verletzungspause vorerst auf der Bank Platz.
Das Spiel begann etwas hektisch, nach zehn Minuten zuerst eine gute Einschussmöglichkeit der Weizer, kurz danach eine Großchance für Gegenleitner, der zehn Meter vor dem Tor einen Abpraller nicht richtig übernehmen konnte und vergab.

Vöcklamarkt war bemüht, sein Kombinationsspiel aufzuziehen, aber es wollte diesmal nicht richtig in die Gänge kommen. Weiz wartete ab und kam zu wenigen Konterchancen, die vorerst noch keinen zählbaren Erfolg brachten. Auf Seite der UVB sah man viele unübliche Fehler in allen Mannschaftsteilen.
Dann, zu einem denkbar schlechten Moment, die kalte Dusche für die Heimischen: Der Weizer Kevin Steiner nützte eine Unachtsamkeit in der Vöcklamarkter Hintermannschaft und schob ein zum 0:1 (45.).

Die Fans von Vöcklamarkt hofften auf ein besseres Spiel in der zweiten Hälfte, doch der große Dämpfer kam in der 50.Spielminute: Durch einen abgefälschten Freistoß von Goger lag man nun kurz nach der Pause schon 0:2 zurück.

Thomas Laganda kämpfte bis zu seinem verletzungsbedingten Ausfall

Die Hausherren bemühten sich zwar weiter redlich, erfolgreich nach vorne zu spielen, aber an diesem Tag war einfach der Wurm drin. Der immer stärkere Regen machte zudem das Terrain schwieriger zu bespielen, womit man sich auf Vöcklamarkter Seite scheinbar auch schwerer tat als die Gäste aus Weiz.
Diese warteten nun auf  Konter-Gelegenheiten und schon in der 67.Minute waren sie damit erfolgreich – 0:3 durch Durlacher.

Zu allem Überfluss verletzte sich Thomas Laganda in der Schlußphase noch so schwer, dass er nicht mehr weitermachen konnte. Jozsef Peter konnte zwar noch auf 1:3 stellen (85.), die aufflackernde Schlussoffensive beantwortete Weiz mit einem Konter zum 1:4 in der 89.Minute.

Ein enttäuschendes Spiel und Resulat für die Union Volksbank Vöcklamarkt.

Welches Resümee lässt sich nun ziehen ? Hat man sich nach dem Triumph letzte Woche gegen den SC Pasching schon zu sicher gefühlt, locker in dieser Liga bestehen zu können und die Weizer sogar unterschätzt ? Oder ist der Niveauunterschied zwischen Radio-OÖ-Liga und Regionalliga noch größer als erwartet?

Frappierend jedenfalls der Unterschied, wie spielstark man sich noch letzte Woche präsentiert hatte und wie unsicher und fehleranfällig man dieses Mal spielte. Das heißt auf jeden Fall, dass die Mannschaft viel mehr kann, als sie heute zeigte und an einem guten Tag viel mehr möglich ist. Viele „Fußballexperten“ attestieren der Vöcklamarkter Mannschaft ja sehr wohl die Regionalliga-Tauglichkeit.
Und vor allem die wenigen, aber klugen Transfers sollten das Niveau der Mannschaft noch weiter heben können. Devid Stanislavljevic wird in der Offensive bald für mehr Akzente sorgen und mit David Vitzthum wird auch die Defensive sicher noch gestärkt.

Bleibt nur noch zu hoffen, dass die Verletzung von Thomas Laganda nicht zu schwer ausfällt. Gerade seine Spielstärke und Erfahrung könnte Vöcklamarkt jetzt dringend brauchen.

(Christian Hemetsberger)

Fotos: Helmut Klein
www.picturesexclusive.com


Regionalliga Mitte, 1. Runde

Freitag, 06. August 2010

UVB Vöcklamarkt : SC Sparkasse Elin Weiz – 1:4 (0:1)
Stadion Vöcklamarkt, 850 Zuschauer

Torfolge:
0:1 (45.) Kevin Steiner
0:2 (50.) Michael Goger
0:3 (67.) Patrick Durlacher
1:3 (85.) Jozsef Peter
1:4 (89.) Gerald Hack

UVB Vöcklamarkt: M. Harrant; M. Sammer, Aichinger, Gegenleitner, Schrattenecker; Lexl, Ch. Harrant, Laganda (78. Petersdorfer), Hasenöhrl (57. Gilhofer); Leinberger (62. Dambauer), Peter

Geschrieben von:

Redakteur Website

Schreibe einen Kommentar

Möchtest du dich an der Diskussion beteiligen?
Sag uns deine Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *