ÖFB-Cup: UVB nach 2:1 gegen FC Pasching weiter

Die Union Volksbank Vöcklamarkt traf gestern in der Vorrunde des ÖFB-Cups auf den FC Superfund Pasching. Erinnerungen an den legendären 2:1 Last-minute-Heimerfolg im März 2009 wurden im Vorfeld wach. Der damalige Pasching-Trainer Heli Wartinger nahm auch gestern auf dem Trainerstuhl unserer Gäste Platz und versuchte mit seiner Mannschaft unsere UVB zu bezwingen.
Der FC Superfund Pasching begann auch mit großem Elan und bereits nach 5 Minuten klingelte es in Manuel Harrants Kasten. Die Gäste trafen zum vermeintlichen 1 : 0, doch Torschütze Alexander Schriebl stand im Abseits und der Treffer zählte nicht – es blieb beim 0:0. Wenige Minuten später donnerte Marcel Ketelaer eine Freistoßgranate an die Latte – in dieser Phase hatte die UVB Mühe ins Spiel zu finden.

Nachdem die Anfangsoffensive der Gäste ohne zählbaren Erfolg blieb erfing sich unsere Mannschaft und konnte immer mehr Bälle sichern. Das bekannte Kombinationsspiel funktionierte zusehens besser und mit Fortdauer der Begegnung wurde man immer gefährlicher, wenn auch nicht unbedingt zwingend. Christian Hasenöhrl ereilte nach zirka zwanzig Minuten dasselbe Schicksal wie Paschings Schriebl – auch sein Treffer konnte wegen „abseits“ nicht verbucht werden. In der 41. Minute macht er es dann aber besser, aus einem Eckball köpfelte „Pimperl 2“ die UVB mit 1:0 in Front.

Stefan Sammer an diesem Tag in toller Spiellaune

Stefan Sammer an diesem Tag in toller Spiellaune

Nach einer kurzen Druckphase gleich nach der Pause kam der FC Superfund Pasching in der 52. Minute zum Ausgleich. Anes Krivic nutzte einen Abstimmungsfehler in der UVB-Defensive und machte sein Tor. Die Vietz-Elf kam aber durch den Gegentreffer kaum außer Tritt, nach wenigen Minuten erfingen sich unsere Jungs und ein glänzend aufgelegter Stefan Sammer sorgte in der 66. Minute für die neuerliche und keineswegs unverdiente Vöcklamarkter Führung.

Wer nun eine Paschinger Offensive erwartete wurde eines Besseren belehrt. Erst in der 90. Minute hatten die Gäste eine nennenswerte Ausgleichschance, bis dahin hätten Stefan Sammer, Christian Hasenöhrl oder Joachim Gilhofer die Partie längst entscheiden können.

UVB mit tollem Saisonstart

Alles in Allem ein verdienter Erfolg, den Trainer Vietz aber in seiner objektiven Art richtig einordnete. Dem Trainer war es nicht entgangen, dass es nach ca. 10 Minuten bereits 0:2 aus Vöcklamarkter Sicht stehen hätte können. „Wir haben in der Anfangsphase doch einige Zeit gebraucht, bis wir das Tempo, das in der Regionalliga Standard ist, intus hatten. Sehr positiv war die Steigerung der Mannschaft während des Spiels.“ Den Trainer freute auch die oft zitierte „geschlossene gute Mannschaftsleistung“ – eine Phrase, die auf die UVB Vöcklamarkt am gestrigen Spieltag absolut zutraf.

Die erste Hürde wurde also genommen, Pasching konnte bis dato noch keinen einzigen Punkt (oder Cup-Erfolg) aus Vöcklamarkt mitnehmen. Es bleibt abzuwarten, wer in der ersten Hauptrunde des ÖFB-Cups unser Gegener sein wird. Traumlose gibt es sicherlich, aber eigentlich ist es egal wer es wird. Das Wichtigste wäre ein neuerliches Heimspiel für unsere Mannschaft.

(aus Vöcklamarkt Stefan Bachinger)

ÖFB-Cup, Vorrunde

Freitag, 30. Juli 2010

UVB Vöcklamarkt : SV Superfund Pasching 2:1 (1:0)

Sportzentrum Vöcklamarkt, 19:00 Uhr, 500 Zuschauer

Torfolge:
1:0 (41.) Christian Hasenöhrl
1:1 (52.) Anes Krivic
2:1 (66.) Stefan Sammer

UVB Vöcklamarkt: M.Harrant; Schrattenecker, Aichinger, Gegenleitner, Hupf; Hasenöhrl, Laganda, Ch. Harrant (85. Gilhofer), Lexl; St. Sammer, Peter (73. Leinberger)

Geschrieben von:

Redakteur Homepage Stadionsprecher

2 Kommentare zu "ÖFB-Cup: UVB nach 2:1 gegen FC Pasching weiter"

  1. Saku says:

    Super Erfolg und tolle Mannschaftsleistung unserer Truppe! Mal schaun ob sich jetzt ein ganz „Großer“ bei uns im Waldstadion blicken wird…

    Die Paschinger haben übrigends Trainer Wartinger – war erst seit ein paar Wochen Trainer – nach dem Cup-Aus jetzt schon wieder gestanzt… Geil… :-

  2. Michael says:

    Jetzt rocken wir auch noch den Cup! Mein Traumlos wäre ja die Salzburger Austria. Einerseits ein sehr attraktiver Gegner mit vielen Fans und andererseits durchaus schlagbar, da auch „nur“ Regionalligist…

Schreibe einen Kommentar

Möchtest du dich an der Diskussion beteiligen?
Sag uns deine Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *