Vorbericht ÖFB „Stiegl“ Cup: UVB – FC Pasching

Ankick in eine neue Ära! Kribbeln macht sich breit bei so manchem Vöcklamarkter Fußballfan. Der Tag X ist gekommen. Die „grün-gelbe“ Meisterelf eröffnet ein neues Kapitel Vöcklamarkter Vereinsgeschichte. Vor dem heiß erwarteten Ligaauftakt in der Regionalliga Mitte wartet mit dem SV Superfund Pasching ein echter Cupkracher auf unsere Jungs. Ein Match das Emotionen und Erinnerungen weckt, ein echter Gradmesser für die bevorstehenden Aufgaben, denn trotz Budgetkürzungen ist der Ex-Bundesligist und amtierende „sportliche“ Meister der Regionalliga Mitte wohl auch heuer ein ganz heißer Meistertipp!

Beim Linzer Vorstadtklub waren auch in dieser Sommerpause Rücktrittsankündigungen von Mäzen und Langzeitpräsident Franz Grad das vorherrschende Thema. Ein echter „Evergreen“ im oberösterreichischen Amateurfußball mit einem entscheidenden Unterschied – dieses Mal blieb es nicht bei leeren Drohungen! Franz Grad macht ernst, tritt tatsächlich ab und sorgt für einen turbulenten Sommer in Pasching. Einstellung des Spielbetriebs, freiwilliger Abstieg in tieferer Regionen des oberösterreichischen Amateurfußballs – all das stand im Raum. Im Endeffekt dann doch die Entscheidung für einen Verbleib in der Regionalliga Mitte.

Mit Helmut Nussbaumer, einem „alten Bekannten“ des oberösterreichischen Fußballs, konnte letztendlich doch ein Nachfolger für den scheidenden Präsidenten und Mäzen Franz Grad gefunden werden. Zudem übernimmt Maximilian Eisenköck die Funktion des Geschäftsführers und wird gemeinsam mit dem Neo-Präsidenten den Vorstand bilden. Natürlich wird unter vorgehaltener Hand gemunkelt, dass das Unternehmen „Pasching neu“, wohl noch nicht ganz frei von monetärer Unterstützung jenes Mannes funktioniert, der über 2 Jahrzehnte die Geschicke des Vereins bestimmt hat wie kein anderer – die fetten Jahre sind aber definitiv vorbei.

Sparen“ ist angesagt in Pasching – die Zeit der „großen Namen“ geht wohl langsam zu Ende. Schickelgruber, Sabià, Sand, Kovacevic, Mühlbauer und Hartl wurden bereits abgegeben, hinter dem Verbleib von Mimm und Ketelaer steht ein Fragezeichen. Bei genauer Betrachtung der Zugänge und der daraus resultierenden Mannschaftszusammensetzung braucht man sich aber nur „bedingt“ Sorgen machen um die Paschinger Konkurrenzfähigkeit in dieser Saison. Es wurden durchwegs Spieler mit hohem Liganiveau verpflichtet und mit Jürgen Panis zieht man zumindest einen dicken Fisch an Land. Mit diesem Kader ist die Mannschaft von Helmut Wartinger, der nach einem kurzen Zellhofer Comeback erneut das Traineramt in Pasching übernimmt, mit Sicherheit auch heuer wieder ein ganz heißer Titelkandidat in der Regionalliga Mitte.

Für unsere UVB kommt der Cupkracher gegen den FC Superfund Pasching wohl genau zur rechten Zeit. Es ist eine mehr als Willkommene Standortbestimmung für unsere „Grün-Gelben“ vor dem Ligaauftakt gegen den SC Weiz in einer guten Woche (Freitag 6. August 19 Uhr).

Auch in Vöcklamarkt war das gesamte Vereinsumfeld in dieser Sommerpause durch den Aufstieg in die Regionalliga Mitte mehr denn je gefordert – Kaderplanung, Sponsorensuche, strukturelle Anpassungen im Vereinsumfeld, um nur einige der Aufgaben zu nennen. – eine Arbeit die sich letztendlich aber auf jeden Fall gelohnt hat.

Der aller größte Erfolg in der Sommerübetrittszeit ist mit Sicherheit die Tatsache, dass es Sportdirektor Reinhard Köpl gelungen ist beinahe die gesamte Meisterelf zusammenzuhalten. Trainer Karl Vietz, der seine „große Liebe“ Vöckamarkt in die Regionalliga begleiten wird und auch dort mit seinen „Buam“ für Furore sorgen will, muss lediglich den zugegebenermaßen schmerzhaften Verlust seines Abwehrchefs Markus Fürstaller hinnehmen und den Wunsch von Florian Bischof nach einer neuen Herausforderung akzeptieren.

Bei den Neuzugängen wurde wie immer genau darauf geachtet „wer“ in die Meistermannschaft passt und „wer“ der UVB auch sportlich entscheidend weiterhelfen wird können. Mit Franz Hupf und David Vitzthum stoßen zwei Vöcklamarkter Urgesteine von OÖ-Liga Absteiger Union Raiffeisen Mondsee zur Vietz Elf. Dazu sichert sichert sich die UVB die Dienste des vielversprechenden 17 jährigen Nachwuchstalents Daniel Petersdorfer vom SC Marchtrenk und holt mit Devid Stanisavljevic vom Regionalliga Mitte Meister und nunmehrigen „Heute für Morgen“ erste Liga Aufsteiger WAC St. Andrä einen absoluten Topmann für die Offensive. Zudem wird Michi Sammer als Kooperationsspieler der SV Josko Ried weiterhing den „Grün-gelben“ Dress tragen.

Devid Stanisavljevic, Franz Hupf, David Vitzthum, Daniel Petersdorfer

Zum einen wurde die offensive Durchschlagskraft erhöht und zum anderen ist man defensiv noch variabler geworden. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist natürlich die leistungsfördernde Wirkung der Neuzugänge auf alle Spieler im Bemühen, sich für einen Platz in der Startelf von Trainer Karl Vietz zu empfehlen.

Nach einer erfolgreichen und zufriedenstellenden Vorbereitungszeit mit nur leichten Blessuren bei dem einen oder anderen Spieler spürt man nun schon förmlich die Anspannung in der Mannschaft, die Vorfreude auf die bevorstehende Herausforderung, der unbedingte Wille es allen zu zeigen, sich in der neuen Liga zu etablieren und mit erfrischendem Fußball zu begeistern.

Im Cupkracher gegen die neu formierte Paschinger Mannschaft will man gleich einmal ein Ausrufezeichen setzen, einen positiven Leistungstest abliefern, vor heimischem Publikum begeistern und in die nächste Runde einziehen.

Gerne erinnern sich viele UVB Fans  an das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Saison 08/09 im heimischen Stadion, als es unserer Mannschaft beim viel umjubelten 2 : 1 Heimsieg mit unbändigem Willen gelungen ist die Partie in sprichwörtlich letzter Sekunde zu drehen. Helmut Wartinger hat unsere Mannschaft bereits persönlich beobachtet – ein Zeichen der Wertschätzung, die uns unser Gegner entgegenbringt. Es wird mit Sicherheit ein sehr schweres Spiel zum Saisonauftakt. Wir spielen gegen einen hervorragenden Gegner, sind uns aber auch der eigenen Stärken bewusst.

Eins steht für mich aber sowieso vor  Saisonauftakt mit 100%iger Sicherheit fest. Diese Mannschaft hat große Zukunft und mit den begeisterten Fans im Rücken, wird die Mannschaft gegen so manchen scheinbar übermächtigen Gegner überraschen. In erster Linie ist es einmal wichtig, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben – die klare Zielsetzung ist aber sich im gesicherten Mittelfeld aufzuhalten. Mit dieser Mannschaft, mit diesem Trainerteam und mit diesen tollen Fans im Rücken, sollte das aber auf jeden Fall machbar sein!

Lassen sie sich das erste große Saisonhighlight der UVB nicht entgehen, kommen Sie ins Vöcklamarkter Stadion und unterstützen Sie unsere Mannschaft.

(Manuel Winkelmayr)

ÖFB „Stiegl“ Cup, Vorrunde

Freitag, 30. Juli 2010

Union Volksbank Vöcklamarkt : FC Pasching

Union Sportzentrum Vöcklamarkt, 19:00 Uhr

Geschrieben von:

Redakteur Website Social Media

Schreibe einen Kommentar

Möchtest du dich an der Diskussion beteiligen?
Sag uns deine Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *