Vorschau Runde 23: UVB – ATSV Bamminger Sattledt

Alles spricht von unserer UVB!!! Auch eine Woche nach dem Gipfeltreffen bei den LASK Juniors ist dieses denkwürdige Match Gesprächsthema Nummer 1 in unserem Ort und die Fußballbegeisterung kennt keine Grenzen. Unsere „Helden von Linz“ sind mitten drin im Titelkampf der Radio-OÖ-Liga und so wird der Besucheransturm am Freitag um 19 Uhr im Heimspiel gegen ATSV Bamminger Sattledt enorm sein. Mit dem ATSV Bamminger Sattledt begrüßen wir eine Mannschaft im Vöcklamarkter Sportzentrum, die sich bereits die gesamte Saison über in einer tiefen sportlichen Krise befindet und vor allem durch die tragischen Vorkommnisse um Norbert Hubinger am Freitag vor 2 Wochen in ihren Grundfesten erschüttert wurde.

Nachdem die Mannschaft in der gesamten Hinrunde nicht und nicht in Tritt kam, musste man in akuter Abstiegsgefahr auf dem drittletzten Tabellenplatz überwintern. Es wurde ein frostiger Winter in Sattledt. Nach einer umgehenden Situationsanalyse entschließt sich der sportliche Leiter Norbert Hubinger, mit seinem Trainer Ali Huspek weiter zu machen und stattdessen Maßnahmen im Kader zu setzen – der Auftakt zu einer turbulenten Winterübertrittszeit! Kein Stein blieb auf dem anderen beim krisengeschüttelten Klub an der Westautobahn. Nicht weniger als 8 Spieler mussten den Verein in der Winterpause verlassen – 6 neue Hoffnungsträger wurden geholt. Nach dieser mehr als intensiven Frischzellenkur ist man davon überzeugt, den Umschwung zu schaffen.

Zum großen Leidwesen aller Beteiligten brachten diese Maßnahmen aber auch im Frühjahr nicht den gewünschten Erfolg. Die Huspek-Elf dümpelt im selben Fahrwasser weiter und so kam es wie es kommen musste. Nach der 1 : 3 Heimniederlage gegen SV Sedda Bad Schallerbach zieht Ali Huspek die Konsequenzen und stellt sein Amt zur Verfügung. Feuerwehrmann Hans Halter wird unmittelbar vor dem richtungsweisenden Abstiegskrimi gegen Union Raika Weisskirchen installiert. Man hofft auf den berühmten Trainereffekt.

In Weisskirchen dann die menschliche Tragödie um Norbert Hubinger. Unmittelbar mit dem Ausgleich seiner Sattledter in Minute 80. bricht Hubinger mit einem Herzinfarkt zusammen und verstirbt wenig später im Krankenhaus. Der späte Siegestreffer der Weisskirchner und die damit verbundene erneute Niederlage für Sattledt interessiert an diesem Tag wirklich niemanden mehr. Die Tragödie von Weisskirchen schockiert die gesamte Oberösterreich Liga und lässt das Sportliche an diesem Wochenende in den Hintergrund treten.

Nach Tagen der Trauer empfing Sattledt vergangenen Dienstag im Spiel 1 nach Hubinger den Tabellenletzten Mondsee im heimischen Stadion. Man will alles unternehmen um das Erbe von Hubinger zu bewahren und die Liga zu halten. Tatsächlich gelingt in der wohl schwersten Stunde der Vereinsgeschichte der große Befreiungsschlag. Man besiegt Union Raika Mondsee mit 2 : 0 und stößt unseren Bezirksnachbarn wohl in die Landesliga. 5 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz bedeuten quasi die Rettung und das Happy End für den ATSV Bamminger Sattledt. Ganz ist man aber noch nicht durch und obwohl man mit geringen Erwartungen gegen die von einer Euphoriewelle getragenen Vöcklamarkter antritt will man natürlich gerne positiv überraschen. Es wird kein leichtes Spiel und die Vietz-Elf wird Sattledt auf keinen Fall unterschätzen.

Ganz Vöcklamarkt befindet sich nach der sensationellen Leistung gegen die LASK Juniors in einem absoluten Gefühlshoch. Es war mehr als beeindruckend wie sich unsere Mannschaft in Linz präsentiert hat – eine taktische Meisterleistung von Trainer Karl Vietz und der gesamten Mannschaft. Jeder einzelne Spieler ist weit über die eigene Leistungsgrenze gegangen, die gesamte Mannschaft hat alles für den Erfolg gemacht, und die sensationellen Vöcklamarkter Fans haben für die notwendige „Erfolgsatmosphäre“ gesorgt und das Spiel zu einem Heimspiel für unsere „Grün-Gelben“ gemacht.. Man kann nur den Hut ziehen und allen Beteiligten höchstes Lob aussprechen.

Nun gilt es nahtlos an die tolle Leistung von Linz anzuknüpfen. Es warten noch 4 echte Endspiele auf unsere Elf im Kampf um die Meisterschaft. Am Freitag im Match gegen den ATSV Bamminger Sattledt kann ein weiterer wichtiger Schritt zum großen Ziel gemacht werden. Nach 2 Heimremis in Folge wird man alles unternehmen um den wichtigen Heimsieg einzufahren. Ganz Vöcklamarkt drückt unserer Elf die Daumen und mit den tollen Fans im Rücken sollte der Mission „Heimsieg“ nichts im Wege stehen. Forza, forza UVB!!!!

(Manuel Winkelmayr)

Radio OÖ-Liga, 23. Runde

Freitag, 21. Mai 2010

UVB Vöcklamarkt : ATSV Bamminger Sattledt

Vöcklamarkter Sportzentrum, 19:00 Uhr

Geschrieben von:

Redakteur Website Social Media

Ein Kommentar zu "Vorschau Runde 23: UVB – ATSV Bamminger Sattledt"

  1. Daniel Hubinger says:

    Hallo Vöcklamarkter!

    Möchte mich ganz herzlich für die große Anteilnahme nach dem Tod meines Vater bedanken. Vor allem die Tatsache das Herr Bachinger, mein Freund „Hingsi“ Hingsamer und sogar einige Spieler beim Begräbnis anwesend waren haben mich tief beeindruckt. Dafür nochmals recht herzlichen Dank. Wünsche dem großartig geführten Verein natürlich alles Gute für die Zukunft und hoffe das Sie den Aufstieg schaffen. Super wäre es natürlich wenn dabei 9 Punkte aus den letzten 4 Spielen reichen würden, weil dann könntet Ihr euch einen Ausrutscher gegen uns am Freitag leisten. Wobei ich sagen muss das die vergangenen Woche gezeigt hat das Fußball wirklich nicht alles ist. Also bis Freitag! LG

Schreibe einen Kommentar

Möchtest du dich an der Diskussion beteiligen?
Sag uns deine Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *