Vorschau Runde 20: UVB – Union Raika Mondsee

„Derby-Time“ in Vöcklamarkt – am Freitag um 19 Uhr empfängt unsere UVB Lokalrivalen Union Raika Mondsee im Vöcklamarkter „Waldstadion“. Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen vor diesem Bezirksderby wohl kaum sein. Während die krisengeschüttelten Mondseer bereits seit Runden versuchen „die Rote Laterne“ abzugeben, thront unsere Elf nach wie vor an der Tabellenspitze. Die Favoritenrolle in diesem Derby scheint also dementsprechend klar verteilt zu sein, ja wenn ….

… es da nicht das berühmte Sprichwort „mit dem Derby und den eigenen Gesetzen“ gäbe.  Man erinnere sich etwa an das letzte Aufeinandertreffen zwischen der UVB und den Mondseern auf heimischem Platz, als „der kleine Bruder“ überraschend die Oberhand behielt. In jedem Fall ist ein Derby immer etwas Besonderes und etwas Anderes als ein x-beliebiges Meisterschaftsspiel. Die seit der Rückrunde von Michi Schwaiger betreuten Mondseer kämpfen ums Überleben in der Radio-OÖ-Liga und müssen in jedem Spiel versuchen zu punkten, will man die Klasse halten.

Es ist eine verkorkste Saison für unsere Gäste. Nachdem man sich im Sommer gut verstärkt hat und mit der Ambition, sich im gesicherten Mittelfeld aufzuhalten, in die Saison gestartet ist, kam es für die Mondseer ganz anderes. Des Öfteren gewann man im Herbst „den Schönheitspreis“ als bessere Mannschaft und stand am Ende mit nur einem Punkt oder gar mit leeren Händen da. Die Mondseer Offensive übte sich im versieben von Großchancen, das Pech schien an den Schussstiefeln zu kleben, was letztendlich Trainer Günter Ledl am Ende der Rückrunde „den Kopf“ kostete.

Seit Runde 13 führt nun Michi Schwaiger „Regie“ im Mondseer Abstiegskrimi. Dass jedoch „neue Besen nicht immer besser kehren“ zeigt die Bilanz. Während man unter Günter Ledl in 12 Runden 9 Punkte holen konnte, sind es unter Michi Schwaiger in 7 Runden auch nur magere 5 Punkte geworden. Die Leichtigkeit des Spiels scheint mittlerweile ebenfalls Geschichte zu sein, der Druck steigt, Verunsicherung macht sich breit und man kommt teils heftig unter die Räder – so geschehen beim 5 : 0 Auswärtsdebakel bei Neuhofen/Ried Amateure vergangenen Sonntag, oder einige Runden zuvor in Schallerbach oder bei Donau Linz . Das Abstiegsgespenst fühlt sich zusehends heimisch im Mondseeland. Man steht mit dem Rücken zur Wand und ist somit ein sehr gefährlicher Außenseiter in diesem traditionellen Bezirksderby. Gerade die Tatsache, eigentlich „keine Chance zu haben“, ist „die einzige Chance“ der Mondseer.

Ganz anders die Situation in Vöcklamarkt. Nach dem nicht ganz zufriedenstellenden Heimremis gegen die Badkicker aus Schallerbach hat man vergangenen Freitag im schweren Auswärtsmatch in Weißkirchen wieder voll angeschrieben und ist zurück in der Erfolgsspur. Lediglich das schwere „Rot-Foul“ von Ramakic Sprössling Mujo an Manuel Gegenleitner und der damit verbundene Nasenbeinbruch trübt die Stimmung im Vöcklamarkter Lager. Karl Vietz ist somit gezwungen, die Mannschaft zumindest auf einer Position umzubauen. Man darf gespannt sein wie der Stratege unsere UVB auf den vermutlich eher defensiv ausgerichteten Gegner einstellen wird.

Unsere UVB strotzt vor Selbstvertrauen, will das „Kopf an Kopf „-Rennen mit den LASK Juniors weiter fortsetzen und den Zuschauern ein packendes Derby bieten. Mit der notwendigen Fanunterstützung wird unsere Mannschaft zeigen, dass die Trauben am Vöcklamarkter Kunstrasen hoch hängen und die drei Punkte letztendlich in Vöcklamarkt bleiben. Läuft alles nach Plan, werden sich die Mondseer die fehlenden Zähler zum Klassenerhalt wohl woanders holen müssen. Ein mit Sicherheit tolles Bezirksderby wird Euch mit freundlicher Unterstützung von „Premysl – die Kultbar“ präsentiert.

(Manuel Winkelmayr)

Radio OÖ-Liga, 20. Runde

Freitag, 30. April 2010

UVB Vöcklamarkt : Union Raika Mondsee

„Waldstadion“, 19:00


Geschrieben von:

Redakteur Website Social Media

Schreibe einen Kommentar

Möchtest du dich an der Diskussion beteiligen?
Sag uns deine Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *